HVMV

Handballverband Mecklenburg/Vorpommern e.V.

Für Deutschland-Cup qualifiziert

Okt 25, 2021

Landesauswahl 2005 männlich gewinnt nach klasse Steigerung in der zweiten Halbzeit 24:19 gegen Niederrhein

Mit einem couragierten Auftreten gewann die Landesauswahl 2005 männlich ihr Qualifikationsspiel für den Deutschland-Cup am Sonntag in der Rostocker Fiete-Reder-Sporthalle gegen die Mannschaft vom Niederrhein mit 24:19 (9:10) und gehört damit zu den 16 Teilnehmern im Dezember in Berlin, wo der Meister aller Landesverbände im DHB ermittelt wird. Immer wieder von einer stimmungsvollen Kulisse angetrieben, gelang in der zweiten Halbzeit eine enorme Leistungssteigerung, die zum erhofften Erfolg führte. „Die Kulisse war ein Wahnsinn, zwölf Trommler vom HC Empor und dazu viele, viele Zuschauer feuerten die Jungs immer wieder lautstark an. Das hat richtig Spaß gemacht“, beschreibt Auswahltrainer Tristan Staat seine Emotionen.

Es wurde das erwartet schwere Spiel, wie sich von Beginn an zeigte. Zunächst legten die Gäste vor: 0:1 und 1:2. Das 2:2 nach knapp fünf Minuten war der vorerst letzte Ausgleich. Der Rückstand wuchs bis auf drei Tore (2:5 und 6:9). Doch die Gastgeber glaubten fest an sich und verkürzten bis zur Pause auf 9:10. Nach dem Seitenwechsel drehten sie das Spiel mit einem Fünf-Tore Lauf innerhalb von dreieinhalb Minuten komplett (14:10). Die Süd-Westdeutschen trafen nun einmal, doch dann brauchte es für unsere Auswahl diesmal nur zweieinhalb Minuten, um auf 18:11 zu enteilen. Bis auf auf acht Tore (21:13) wuchs der Vorsprung, bevor die Gäste anderthalb Minuten vom dem Abpfiff auf vier Tore herankamen (19:23). Am sicheren Sieg unserer Jungs mit dem Trainer- und Betreuerteam Tristan Staat, Marc Hünerbein, Jens Pardun und Helge Geistlinger konnte das freilich nichts mehr ändern.

Tristan Staat lobte nach dem Spiel vor allem die „sehr geschlossene Mannschaftsleistung“, besonders in der Abwehr. Nur 19 Gegentore in 50 Minuten – bis zu dieser Altersklasse werden zweimal 25 Minuten gespielt – würden für eine super Abwehrleistung einschließlich der Torhüter sprechen. „Bei dem erwartet engen Schlagabtausch in einer Partie auf Augenhöhe gelangen nach der Pause m Angriff die besprochenen taktischen Abläufe, und in der Abwehr wurde noch besser gearbeitet, so dass durch viele Gegenstöße immer wieder Nadelstiche gesetzt werden konnten. Am Ende waren wir frischer und effektiver als die Gäste“, so Staat nach dem Spiel. „Wir haben eine starke Mannschaft, die aber vorher außer dem Turnier im Juni in Hoyerswerda überhaupt kein Spiel in diesem Jahrgang hatte. Da wäre es wirklich schade gewesen, wenn sie sich nicht belohnt hätte.“

So trat die Landesauswahl an: Lars Brandes, Marlon Wegener, Fiete Hoffmann – Leopold Gredig (4 Tore), Sander Saß (4), Hennes Harm, Lysandro Behrend, Luis Bergstein, Kay Funke (5/1), Lasse Fischer, Martti Scheminski (4), Louis Städing (2), Luis Gunnar Erchen (3), Michael Buckow, Tobias Ebert (2).

Beim Deutschland-Cup trifft die Landesauswahl 2005 männlich in der Gruppe A auf Rheinland-Pfalz, Hessen und Berlin, ergab nach Information des DHB die gestrige Auslosung. Im weiblichen Bereich spielt der Jahrgang 2006. Hier brauchte MV keine Qualifikation. Gegner sind ebenfalls in Gruppe A Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg 1.

Rüdiger Rump

Text zum Bild

Geschafft! Die Landesauswahl 2005 männlich hat sich für den Deutschland-Cup im Dezember in Berlin qualifiziert.

Foto: Privat