JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

Landesfinale in Rostock

JtfO ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb und wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift “stern” von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Diese Veranstaltung bietet Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten, bereits im schulischen Rahmen, Wettkampferfahrung zu sammeln. Siebzehn Sportarten sind dabei. So natürlich auch der Handball.

Das Landesfinale im HVMV-Land wurde und wird noch in Rostock ausgetragen. Rund 36 Schulmannschaften sind dabei. Die Kids bewegen sich in den Jahrgängen 2001 – 2008.

Die Rostocker Veranstaltung wird seit vielen Jahren von Andreas Nadolny und Manfred Matthies koordiniert und organisiert. Unterstützt werden die Beiden von den Verbänden und Vereinen. Andreas Nadolny ist Lehrer an der Hundertwasserschule und Schulsportberater der Stadt Rostock. Zu den Handballwettbewerben sagt er folgendes: „ Die Veranstaltungen machen mir immer sehr viel Freude. Die Zusammenarbeit mit den Verbänden, Vereinen und den Kollegen ist sehr gut. Wir unterstützen uns gegenseitig. Hier gibt es eine tolle Stimmung. Es wird hochklassiger Handball geboten“.

Der Landestrainer des HVMV, Tobias Matelicz, äußert sich zum Wettkampf:“ Diese Veranstaltung hilft mir weiter. Ich kenne natürlich die überwiegende Anzahl an Talenten in unserem Land. Dennoch gibt es auch hier wieder gute Spieler, die ich bisher noch nicht gesehen habe. Nicht alle Handballer, die hier dabei sind, spielen ja zwangsläufig in einem Leistungsverein. Diese Talente werde ich weiter im Auge behalten, sie beobachten. Gute Handballer sind bei mir immer willkommen“.

Bärbel Kordt, diesmal als Trainerin einer Schulsportmannschaft, sagt zu JtfO: „ Ich kann mich dem Landestrainer nur anschließen. Hier sind in der Tat immer wieder Talente zu sehen, die mir bisher nicht aufgefallen sind. Mein Thema als Stadttrainerin ist es, diese guten Spieler anzusprechen, um sie in die Leistungsvereine zu holen“.

Bilder gibt es hier