HVMV

Handballverband Mecklenburg/Vorpommern e.V.

Ein Schiedsrichter auf neuen Wegen

Nov 18, 2021

Alexander Kieslich aus der 3. Liga will Leselust bei Kindern wecken

Normalerweise kennt man ihn als Mann mit Pfeife. Alexander Kieslich ist zusammen mit seinem Partner Morten Renner Schiedsrichter des Güstrower HV. Das Gespann wird dabei über unseren Landesverband hinaus auch in der 3. Liga und in der Jugendbundesliga eingesetzt. Auch Spiele der Rostocker Dolphins haben die beiden erfahrenen Unparteiischen schon mehrfach gepfiffen, zuletzt beim knappen 30:29-Heimsieg gegen Pfeffersport Berlin.

Aber auch abseits der Sporthallen ist Alexander Kieslich ehrenamtlich aktiv. Dabei haben es ihm insbesondere die Jüngsten angetan, die unter der Corona-Krise am meisten gelitten haben.

Gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Mitstreitern hat er so das Projekt „Leselernhelfer Schwerin“ gegründet. „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, die Leselust bei Kindern zu wecken. Jedes fünfte Kind kann am Ende der 4. Klasse nicht ausreichend lesen, aber Lesen ist der Schlüssel zu jeglicher Bildung“, beschreibt Alexander Kieslich die Gründe für sein Engagement.

Aus diesem Grund treffen sich die ehrenamtlichen Mentoren einmal pro Woche mit ihrem Lesekind. Der Verein, der sich im Mai dieses Jahres gegründet hat, kann jetzt schon auf die Mitarbeit von 65 Mitgliedern, davon 50 Mentoren zählen.

Wie bei jeder ehrenamtlichen Tätigkeit sind jedoch auch die Leselernhelfer auf die Unterstützung von Partnern angewiesen. Aus diesem Grund haben die Mitglieder ein Crowdfunding-Projekt gestartet, mit dem finanzielle Mittel gewonnen werden sollen. „Mit dem eingeworbenen Geld wollen wir weiteres Lesematerial, Veranstaltungen für die Kinder und nicht zuletzt die Qualifizierung und den Austausch der Mentoren finanzieren“, so Alexander Kieslich.

Alle Interessenten, die dieses wunderbare Projekt mit unterstützen wollen, können sich auf der entsprechenden Webseite unter https://crowd.wemag.com/mentor-schwerin genauer informieren.

Wir wünschen dem Projekt und seinen engagierten ehrenamtlichen Mitstreitern viel Freude Erfolg bei der Arbeit mit den Kindern.

Olaf Meyer