Indoorsport kann wieder stattfinden

Die erste Ankündigung am gestrigen Montag bewegte schon viele Sportler

Heute (19.05.2020) hat das Kabinett genau über diese Details beraten und legt – unter Einbezug der durch den Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern vorgeschlagenen Hygiene- und Abstandsregeln – die Ergänzung für die Wiederaufnahme von Indoorsport im Rahmen des „MV-Plans 2.0 zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie“ vor.

Landespressekonferenz:
LSB-Präsident Bluhm zählt auf seine rund 260.000 Mitglieder:
„Die Umsetzung des Zehn-Punkt-Plans zu Hygiene- und Abstandsregelungen ist für die Sportvereine eine echte Herausforderung. Aber die sind Vereine und Sportler gewohnt. Disziplin, Ehrgeiz, funktionierende Organisation und Teamgeist gehören u.a. zu deren Hauptmerkmalen. Daher bin ich davon überzeugt, dass unsere Mitglieder die sportspezifischen Regeln beispielhaft beachten werden, damit wir alle gemeinsam in Richtung Normalität zurückkehren. Der LSB wird auch weiterhin gern in enger Abstimmung mit der Politik, die ein so wichtiges Signal für den bewegten Bürger gegeben hat, bleiben.”
Die Landesregierung hatte kürzlich eine Sportvereinshilfe beschlossen, als finanzielle Unterstützung für Vereine, die wegen der von der Bundes- und Landesregierung eingeleiteten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 so stark eingeschränkt sind, dass ihre Leistungsfähigkeit in Gefahr ist.
Seitdem sind bereits Anträge mit einem Volumen in Höhe rund 600.000 € beim LSB eingegangen.

LSB-Geschäftsführer Torsten Haverland dazu:
„Der Bedarf an Unterstützung ist erkennbar. Wir gehen davon aus, dass das vorhandene Budget nur ausreicht, wenn die Corona-Krise ihren derzeit positiven Verlauf fortsetzen wird und wir bald wieder zur Normalität im Breiten- und Wettkampfsport sowie im Spitzensport zurückkehren können.“

LSB M-V